Dr. Michael Brodbeck bleibt Vorsitzender – erfahrene Führungsmannschaft

Der Stadtverband der Nürtinger Freien Wähler hat sich nach der Kommunalwahl neu aufgestellt. In der satzungsmäßigen Mitgliederversammlung wurden der bisherige Vorsitzende, Stadtrat Dr. Michael Brodbeck, und sein Stellvertreter, Dr. Otto Unger, in ihrem Ämtern bestätigt. Damit kann die erfahrene Führungsmannschaft, zu der neue Kräfte hinzugestoßen sind, ihren erfolgreichen Kurs fortsetzen. In der gut besuchten Veranstaltung im Vereinsheim der TG Nürtingen standen neben den Wahlen eine Nachlese zur Gemeinderatswahl und Berichte über aktuelle Fragen der Kommunalpolitik im  Mittelpunkt.

Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung gedachten die Mitglieder des kürzlich verstorbenen Dr. Robert Bauer, der in der Vergangenheit verschiedene Funktionen bei den Freien Wählern inne hatte und auch als Stadtrat Raidwangens im Gemeinderat engagiert war.

Dr. Michael Brodbeck berichtete über die Arbeit im abgelaufenen Jahr, die ganz wesentlich von der Kommunalwahl im Mai geprägt war.

Er hob die sehr gute Präsens der Freien Wähler mit den Infostand auf dem Samstagsmarkt hervor, die bereits schon im Jahr 2013 begonnen hatte. Dort ergaben sich mit den Bürgern oft sehr interessante Diskussionen, die sich in der Arbeit der Gemeinderatsarbeit der Freien Wähler niederschlugen.

Sehr erfolgreich und auch sehr preiswert war die Wahlwerbung unter dem Dach der Freien Wählern der Region Stuttgart. Auf diese Weise war der Wiedererkennungseffekt für die Freien Wähler regionsweit gegeben.

Die gelegentlich geäußerte Befürchtung die Abschaffung der unechten Teilortswahl, die auch mit Stimmen der Freie Wähler beschlossen wurde, könnte nachteilig sein, bewahrheitete sich nicht.

Das Ergebnis der Freien Wähler konnte bei der Wahl prozentual sogar gesteigert werden. Eigentlicher Verlierer der Wahl war die CDU, die drei Mandate verlor. Leider ist es aber nicht gelungen, wie in der Vergangenheit alle parteilosen Listen unter dem Dach der Fraktion der Freien Wähler zu vereinigen. Daraus hätte sich sonst mit neun Mandaten die klar stärkste Fraktion ergeben.

Fraktionsvorsitzender Dr. Otto Unger, informierte ausführlich über die die Gemeinderatstätigkeit der Freien Wähler. Er beleuchtete wichtige Themen, wie u.a. die Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts, für das er sich doch eine stärkere Bürgerbeteiligung gewünscht hätte, die Problematik bei der Wörthbebauung und das sehr bedeutende Zukunftsprojekt der Bahnstadt.

Eine weitere in ihrer Bedeutung kaum einzuschätzende Aufgabe ist die Unterbringung der Flut von Asylbewerbern in einer Weise, die einerseits der Menschenwürde gerecht wird und andererseits die Kommunen nicht überfordert. Dr. Unger forderte die Landesregierung nachdrücklich auf, ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur vollen Kostentragung nachzukommen,

Ein neues Kapitel wird im Jahr 2015 mit dem neuen kommunalen Haushaltsrecht aufgeschlagen, das ebenfalls eine Herausforderung für Verwaltung und Gemeinderat darstellt. Künftig wird stärker der Ressourcenverbrauch und damit die Generationengerechtigkeit der Haushaltswirtschaft dargestellt.

Nach dem sehr erfreulichen Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer stand die Entlastung des Vorstands an, die von Prof. Fischer beantragt wurde. Sie wurde einstimmig erteilt.

Bei der Wahl aller für die nächsten zwei Jahre zu besetzenden Ämter, ist es dem Vorstand mit den vorgeschlagenen Kandidaten gelungen, eine ausgewogene Altersschichtung zu erreichen.

Bei der folgenden Wahl, die ebenfalls von Prof. Fischer geleitet wurde, ergab die Abstimmung folgendes  einstimmiges Ergebnis:

Vorsitzender: Dr. Michael Brodbeck (Wiederwahl)

Erster Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Otto Unger (Wiederwahl)

Zweiter Stellvertretender Vorsitzender: Achim Maier

Kassenwart: Bernhard Mai

Schriftführer: Karl-Heinz Single (Wiederwahl)

Beisitzer: Peter Baumann, Kurt Bayer (Wiederwahl), Peter Brodbeck, Vivian Horch, Dietmar Besemer, Heinz Schietinger

Kassenprüfer: Ewald Stritzki, Lars Kallfaß.

Der alte und neue Vorsitzender Dr. Brodbeck bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und brachte zum Ausdruck, dass mit dieser zukunftsfähigen und schlagkräftigen Mannschaft die kommenden Jahre aktiv in Angriff genommen werden können. Die anschließende rege kommunalpolitische Diskussion brachte wichtige Fingerzeige für die Arbeit im Stadtverband und in der Fraktion.

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels