Bei der Mitgliederversammlung am Freitag, 17.11.2017 im Hotel Pflum wurde als neuer Vorsitzender der Stadtverbands der Freien Wähler Lars Kallfass einstimmig gewählt.

Sein Vorgänger Dr. Michael Brodbeck stellte das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung, auch um einen Generationswechsel anzuregen.

Rechtzeitig vor der nächsten Kommunalwahl, im ersten Halbjahr 2019, haben sich damit die Freien Wähler neu positioniert, um für die Zusammenstellung der Kandidatenliste gut aufgestellt zu sein.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden ebenfalls wichtige kommunalpolitische Themen angesprochen.

Dabei stellte der Fraktionsvorsitzende Dr. Otto Unger in Übereinstimmung mit den anwesenden Mitgliedern, klar, dass die Freien Wähler sich für ein neues Hotel an der B297 aussprechen. Er teilt die Einschätzung des Gestaltungsbeirats, das die aktuell vorgeschlagen Z-Form des Hotels klar die städtebaulich bessere Planung darstellt. Klar ist auch, dass diese Planung ein bessere Umsetzung des Hochwasserschutzes ergibt und gleichzeitig zwischen geplantem Hotel und dem Gebäude der FKN mehr Freiraum und eine bessere Zugänglichkeit zum Neckar ergibt. Mit dieser Lösung entfällt der aktuelle Hochwasserschutzwall, der aktuell den Zugang zum erlebbaren Raum am Neckar sehr stark begrenzt. Allerdings stellt er fest, dass vor einer Zustimmung der Freien Wähler im Gemeinderat noch sehr deutlich an der Verbesserung der Fassadengestaltung gearbeitet werden muss.

Das zweite intensiv diskutierte Thema war das von einem Nürtinger Investor vorgeschlagene Konzept zur Verwirklichung einer Sporthalle in der Sigmaringerstrasse beim Max-Planck Gymnasium. Fraktionsmitglied Prof. Klaus Fischer gibt diese städtebaulich einmaligen Lösung klare Priorität, auch deshalb weil damit eine Campuslösung für das dort neu entstandene Hochschulgebäude der HfWU entstehen würde, die der hohen Bedeutung der Hochschule für Nürtingen gerecht werden würden.

Dass an dieser Stelle eine Sporthalle richtig platziert ist, ist eindeutig durch den Bedarf der Schulen, insbesondre des Max-Planck Gymnasiums und der Hochschule belegt. Auch für die Vereine würden sich klare Verbesserungen des Trainingsbetriebes ergeben. Auch hier hängt die Zustimmung der Freien Wähler im Gemeinderat aber davon ab, dass die Vereinbarung mit dem Investor über die Mietbedingungen zu einem wirtschaftlich tragbaren Ergebnis führt.

Kurz angesprochen wurde auch noch das Thema Umgestaltung der Fußgängerzone im Bereich des Schillerplatzes. Dr. Michael Brodbeck stellte für die Freien Wähler fest, dass für seine Fraktion die Veränderung des Ochsenbrunnens überhaupt nicht in Frage kommt. Der sehr gelungene Ochsenbrunnen soll technisch wieder in Stand gesetzt werden, damit er wieder seine volle Wirkung erzielen kann. Auch die alte Forderung nach einer öffentlichen Toilette solle unbedingt im Zuge dieser Umgestaltung dieses Bereichs umgesetzt werden.

Pressemeldung, Freie Wähler Nürtingen

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels