1. Wir beantragen Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Kinder, Fußgänger und Erwachsene auf allen Fahrbahnen im Bereich des Kreisverkehrs Kirchheimer Straße B 297/ Robert-Mayer-Straße, entweder durch Einrichtung einer Ampelanlage für die Überquerung der B 297 im nördlichen und südlichen Bereich oder durch die Einrichtung von Zebrastreifen auf allen Fahrbahnen im Kreisverkehrsbereich. Begründung: Der Kreisverkehr wurde für die Sicherheit der Fußgänger und Kinder auf dem Weg zum Kindergarten Robert-Mayer-Straße installiert. Derzeit besteht eine Fußgäng- erfurt im südlichen Bereich B 297 und im Bereich der Robert-Mayer-Straße. . Eine Querung der B297 im nördlichen Bereich ist nicht möglich. Auf Grund von Unfällen mit Radfahrern und Fußgängern im Bereich von Kreisverkehren in den letzten Monaten, fordert auch der ADAC die Einrichtung von Zebrastreifen im Bereich der Kreisverkehre. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat sich für eine Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern im Bereich von Kreisverkehren ebeso ausgesprochen.
  2. Wir beantragen eine zeitnahe Belagsanierung des Denkendorfer Weges und der Wendlinger Straße.
    Begründung: Der Zustand der Straßen ist verkehrsgefährdend. Durch die Beibehaltung der Nutzung der Wendlinger Straße und Denkendorfer Weg ist eine Belagsanierung zur Erhöhung der Verkehrsicherheit notwendig.
  3. Wir beantragen eine zeitnahe Umsetzung unseres Antrages vom 12. Januar 2012 Sanierungsmaßnahmen zu ergreifen, die die Nutzung der Brücke über die Autmut an der alten Turnhalle in Neckarhausen für den PKW-Verkehr wieder ermöglicht.
  4. Wir beantragen aus Verkehrssicherheitsgründen die bergseitigen Markierungen für eine Fahrradspur auf der Fahrbahn der Berliner Straße wieder zu entfernen undden bergseitigen Fußweg für die Radfahrerbenutzung zu ermöglichen.
    Begründung: Durch die ungünstige, kurvenreiche Verkehrsführung der Straße ergibt sich durch die Verengung mit der beidseitigen Radspurmarkierung eine Erhöhung der Unfallgefahr durch die scheinbar eingeengte Fahrbahn für Automobile. Autofahrer sind nicht gewohnt, die angebrachten Markierungen als Fahrbahnerweiterungen zu überfahren. Weiterhin ist die Nutzung des bergseitigen, sowie des talseitigen Fußweges durch Fußgänger im Durchschnitt sehr gering.
  5. Gleis 13 Güterbahnhof
    Antrag und Begründung: Die Zustände der Parkierungsanlage Güterbahnhof bzw. Gleis 13 sind einer Stadt Nürtingen nicht würdig und vertretbar. Die Verwaltung wurde durch mich mehrfach informiert, dass die Firma Kneuer, Erlangen, als Pächter der Anlage, die Anordnungen des Ordnungsamtes A NR. 27/2010 den Belag zu erneuern bzw. auszubessern, mehrfach nicht nachgekommen ist. Es ist bis heute nichts geschehen. Split allein genügt den Verkehrssicherheitsanforderungen nicht. Wir beantragen, die Zufahrt zu Parkplatz, die durch öffentliche Beschilderung zur öffentlichen Straße erhoben wurde, zu ändern und die bisherige Ausfahrt in die Oberboihinger Straße in Höhe des öffentlichen Parkplatzes durch Entfernen der Beschilderung „Einfahrt verboten – Einbahnstraße“ wieder zu ermöglichen. An dieser Stelle hat es nie einen Unfallschwerpunkt gegeben. Fahrbahnmarkierungen sind entsprechen zu ändern.
  6. Dem gemeinsamen Antrag der CDU, Freien Wähler, Junge Bürger und Liberale Bürger/FDP zum Abbau des Sanierungsstaus stimmen wir mehrheitlich zu.

Für die FREIEN WÄHLER im Gemeinderat
Dr. Otto Unger
Fraktionsvorsitzender


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 07. Juli 2018
    • 15. September 2018
    • 09. November 2018